allgemein, tipps vom hochzeitsplaner
Schreibe einen Kommentar

Was ist der Unterschied zwischen einem Hochzeitsmotto und einem Hochzeitskonzept ?

Wenn ihr mit der Planung eurer Hochzeit beginnt, werden euch die Begriffe „Hochzeitsmotto“ und „Hochzeitskonzept“ häufiger begegnen. Aber was steckt denn eigentlich hinter den Begriffen und worin genau besteht der Unterschied.

Unter beiden Begriffen versteht man eine Art Thematik, die sich durch eure Hochzeit zieht.  Es gibt allerdings entscheidene Unterschiede zwischen den beiden Begriffen :

MOTTO

Unter einem Motto versteht man eine Thematik, bei der Location und Gäste mit in das „Motto“ einbezogen werden, z.B. eine mittelalterliche Hochzeit. Die Location für solch eine Hochzeit wird hier eine mittelalterliche Burg sein und die Gäste der Hochzeit werden gebeten, sich ebenfalls im mittelalterlichen Look zu kleiden. Meist wird hier die klassische Speisenfolge durch ein typisches Ritteressen ersetzt und es wird ein zusätzliches Rahmenprogramm mit Gauklern, Rittern, Burgfräulein etc. angeboten.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hochzeitsmotto und einem Hochzeitskonzept ?

KONZEPT

Anders sieht es aus, wenn wir von einem Hochzeitskonzept sprechen. Meist wird das Konzept aus den Gemeinsamkeiten des Brautpaares erarbeitet. Das kann z.B. eine gemeinsame Leidenschaft sein, ein Hobby, ein gemeinsam bereistes Land, eine Geschichte aus der Vergangenheit oder ähnliches sein. Das Konzept einer Hochzeit sollte sich in vielen kleinen Details wiederfinden. Besonders schön ist es, wenn das Konzept die Persönlichkeit des Brautpaares widerspiegelt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hochzeitsmotto und einem Hochzeitskonzept ?

Wie findet man nun sein Motto oder sein Hochzeitskonzept ?

Wichtig ist, dass ihr authentisch bleibt und euch ein Konzept aussucht, dass auch zu euch passt. Wenn ihr das ausgelotet habt, werden schnell einige Trendthemen wegfallen, die vielleicht schön anzusehen sind, aber gar nichts mit euch beiden zu tun haben.

Stellt euch gegenseitig ein paar Fragen, um raus zu finden, was ihr beide gerne gemeinsam tut und, was euch von der Thematik für eure Hochzeit gut gefallen würde.

Ist das Thema einmal klar, könnt ihr euch passendes Bildmaterial und  Ideen suchen. Das geht z.B. wunderbar über ein Moodboard bei Pinterest oder auch offline über verschiedene Printmagazine und unser Buch „Selbst ist die Braut„. Dort findet ihr 6 unterschiedliche Hochzeitskonzepte von der Idee bis zur Entstehung.

Selbst ist die Braut - ein Buch für alle Bräute, die Spaß an individuellen DIY - Hochzeiten habenSelbst ist die Braut - ein Buch für alle Bräute, die Spaß an individuellen DIY - Hochzeiten habenSelbst ist die Braut - ein Buch für alle Bräute, die Spaß an individuellen DIY - Hochzeiten haben

Wenn ihr euer Moodboard erstellt habt, geht es nun an die Suche der passenden Dienstleister. Wie ihr diese am besten findet, habe ich euch hier zusammen gestellt.

Gemeinsam mit euren Dienstleistern werdet ihr euch Hochzeitskonzept sicherlich noch einmal überarbeiten und evtl. das ein oder andere Dekorationselement austauschen.

Hochzeitsplanung, Teil 3, Dienstleistersuche

Hört sich das für euch jetzt alles nach viel Arbeit an ? Am Anfang eurer Hochzeitsplanung ist es das vielleicht auch, aber es lohnt sich. Denn  wer sich im Vorfeld richtig viel Gedanken zu seinem Konzept macht, wird sehen, dass die Umsetzung umso einfacher wird.

Und ihr werdet sehen : Eure Hochzeitsgäste werden sich über alle Details freuen und sicherlich überrascht sein, wie stimmig euer Hochzeitskonzept ist.

Viel Spaß beim Planen. Wenn ihr Lust habt, schreibt mir doch einmal eure Konzeptideen.

Fotos : RP Online, Tanja Wesel, OctaviaplusKlaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.