tipps vom hochzeitsplaner
Schreibe einen Kommentar

Hochzeit planen – diese Kosten solltet ihr im Kopf behalten

Ihr plant eure Hochzeit? Wunderbar! Wer zum ersten Mal plant, hat anfänglich oft keine Idee, welche Kostenpunkte auf ihn zukommen. Als erstes denkt man an: Kleid, Location und Catering als die großen Kostenpunkte einer Hochzeit. Welche Punkte insgesamt nicht aus den Augen gelassen werden sollten, haben wir euch hier mit 12 Tipps zusammengestellt.

  • 1. Gebühren für das Standesamt und die Kirche/Kapelle. Bei letzterer sind oftmals Spenden erwünscht.
  • 2. Statt einer kirchlichen Hochzeit wünschen sich viele Paare heute eine freie Trauung ohne religiösen Zusammenhang. Die Kosten für einen freien Redner liegen um die 850 – 1.000 Euro.
  • 3. Location-Miete. Wer nicht mietfrei zu Hause im Garten feiern kann bzw. möchte, sollte mindestens 2.000 Euro, in der Regel jedoch mehr einplanen.
  • 4. Im Idealfall ist die Bestuhlung in der Locationmiete bereits enthalten; es kommt jedoch häufig vor, dass die Bestuhlung extra dazu gemietet werden muss, hierfür sollten 15,00 – 25,00 Euro pro Person kalkuliert werden.
  • 5. Musik: Je nachdem, was ihr euch wünscht, verteilen sich die Kosten hier auf eine sehr große Bandbreite. Die Kosten für einen guten DJ starten bei ca. 900 Euro, die Kosten für eine 6-7-köpfige Band liegen bei ca. 6.500 Euro.
  • 6. Bei Florstik und Dekoration fallen mehrere Kostenfaktoren zusammen: Brautstrauß, Boutonniere für den Bräutigam, Gesteck für das Brautauto, Tischschmuck, Blumen für die Kirche und vieles mehr. Diese sollten individuell angefragt werden, ein Brautstrauß zum Beispiel liegt bei ca. 80 – 150 Euro.
  • 7. Foto & Video: Der schönste Tag im Leben soll mit fantastischen Fotos eingefangen und dokumentiert werden, darum raten wir euch hier auf jeden Fall, in einen professionellen und erfahrenen Fotografen zu investieren. Die Kosten für eine ca. 10-stündige Hochzeitsreportage liegen zwischen 1.800 und 2.500 Euro.
  • 8. Viele Brautpaare zahlen ihren engsten Familienmitgliedern oftmals die Hotelunterbringung. Hier ist mit Kosten zwischen 100 und 150 Euro pro Zimmer zu rechnen.
  • 9. Liegen zwischen Trauort und Hochzeitlocation einige Kilometer, sollten die Transferkosten für Brautpaar und Gäste nicht vergessen werden. Diese variieren, abhängig von Transportmittel und Entfernung.
  • 10. Wo gefeiert wird, wird auch gegessen und getrunken. Folgende mögliche Kostenpunkte – abhängig von der Tageszeit der Trauung – gilt es zu bedenken:
    • ungezwungenes Get-Together am Vorabend (Essen & Getränke)
    • Sekt-/Champagner-/Cocktailempfang
    • Canapeés, Fingerfood
    • Buffet, Menu & Getränke
    • Mitternachtssnack
    • Hochzeitstorte
    • Kaffee & Kuchen
  • 11. Viele Paare legen Wert auf eine schöne Papeterie, die ihre Gäste durch die Hochzeit begleitet. Hier gibt es große Unterschiede zwischen DIY- und individuell designten Serien. Zur Papeterie gehören z.B. Save the Date-Karten, Einladungen, Platz- und Menükarten, Kirchenhefte, Programme, Danksagungen, etc. Hier sollte mit ca. 15 – 20 Euro pro Person kalkuliert werden.
  • 12. Stylist / Haare & Make-up für die Braut: Für Frisur und Make-up werden in der Regel ein Probetermin und der Termin am Hochzeitstag selbst vereinbart. Entscheidend für die Kosten sind z.B. die Verwendung von Extras, Haarteilen, etc. als auch die Anfahrtskosten. Am besten kalkuliert ihr hier ca. 200-450 Euro.

    Foto : OctaviaplusKlaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.